von der idee zum schmuckstück

Schritt 1

Zu Beginn jeder Anfertigung steht ein persönliches Kennenlernen und Beratungsgespräch an. Bei einer Tasse Kaffee erfahre ich dann mehr über die genauen Wünsche meiner Kunden. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung haben sich Schmuckstücke unterschiedlichster Art angesammelt, die ich in einem Fotoalbum festhalte. Diese Fotoalben werden zur Unterstützung und Auswahl hinzugezogen. Im Gespräch erfahren meine Kunden welche unterschiedlichen Materialien es gibt und welche Eigenschaften, Farben und deren Preise. Zum Schluss wird noch Maß genommen und alle Informationen notiert. 

Schritt 2

Nun kommt meine größte Herausforderung, aber auch eine Besonderheit ins Spiel. Aus Wachs werden jetzt die Rohlinge erstellt. Durch diesen Zwischenschritt ist es mir möglich Veränderungen und Korrekturen leichter vorzunehmen. Die Kunden können sich so das Ergebnis besser vorstellen und  zum ersten Mal den Ring am Finger spüren. Denn jeder Kunde soll genau das Schmuckstück erhalten, dass er sich wünscht und es soll sich gut anfühlen.

Schritt 3

Auf diese Phase freuen sich meine Kunden. Für mich ist dieser Tag ebenso aufregend. Denn jetzt dürfen meine Kunden ihre Ringe das erste Mal in den Händen halten und anprobieren. Passt der Ring? Stimmt die Form? Entspricht das Ergebnis den Wünschen? Fühlt sich der Ring gut an? Lässt der Ring sich bequem tragen? Oder sollte noch etwas verändert werden? All diese Fragen können nun beantwortet werden. Ist der Kunde zufrieden, geht es an die Fertigung.

Schritt 4

Bei Eheringen ist das Besondere, dass aus den Wachsrohlingen beide Ringe aus einem Guss entstehen. Die Behandlung der Oberfläche ist der vorletzte Arbeitsschritt. Hier wird die Oberfläche, je nach Kundenwunsch, mattiert oder poliert. Das Anbringen der Steine bildet den Schluss der Fertigung. Nun können meine Kunden ihre Ringe anprobieren, mit nach Hause nehmen und sich daran erfreuen.